Der LCC hütet seine Geheimnisse / Lenzener Karnevalisten probten am Sonntag ihr neues Programm

Die Uhr läuft unaufhaltsam. Nur noch wenige Tage verbleiben, dann öffnet sich der vom Nebel umhüllte Vorhang im bunten Scheinwerferlicht zum 1. Büttenabend des Lenzener Carnevals-Clubs (LCC) „Blau-Weiß“ im Schützenhaus. Mit der spannungsgeladenen Prozedur werden am kommenden Samstag auch zwei der drei großem Mysterien im bereits ausverkauften Saal gelüftet: das Motto der diesjährigen Sessionen und das Bühnenbild.Auf die bohrenden Fragen nach dem Prinzenpaar, dem dritten und bestgehüteten Geheimnis beim LCC, zuckt Präsident Torsten Wagner mit den Schultern: „Das weiß ich selbst noch nicht. Erst kurz vor der Premiere werde auch ich erst eingeweiht.“ Torsten & Bodo1Somit bleiben den Spekulationen im Löcknitzstädtchen Türen und Tore geöffnet. Die Lenzener Karnevalisten gehen in diesem Jahr in die 58. Saison. Bereits im Spätsommer wurden erste Ideen ausgetüftelt. Anschließend mussten die Tänze und Märsche einstudiert und Büttenreden geschrieben werden. Bei der Generalprobe am Sonntag im Schützenhaus traten alle Arbeitsgruppen des LCC erstmals gemeinsam auf. Sämtliche Passagen des rund vierstündigen Programms wurden geprobt und Änderungen beim Ablauf und bei den Scheinwerfereinstellungen vorgenommen. Hier und da mäkelte der Präsident noch herum. „Wir haben uns beim LCC einen gewissen Standard aufgebaut. Da darf man nicht stehen bleiben“, erzählt Torsten Wagner. Viel Arbeit, Enthusiasmus und Herzblut stecken in der Ausarbeitung des Programms. Sechs Büttenredner, fünf Tanzgruppen und „ein Programm mit vielen Überraschungen“ verspricht Torsten Wagner, der in seine fünfte Amtszeit geht. Die Karnevalssänger garantieren gute Stimmung, und gemeinsam mit dem Publikum wird der in jedem Jahr neu getextete Karnevalsschlager des LCC gesungen. Aus Rostock sind erneut „Die Ramonas“ als musikalische Begleitung verpflichtet worden.
Viele fleißige Hände sind zum Gelingen der Büttenabende von Nöten. An den Reglern und Knöpfen der Technik sorgen Rolf Fastnacht und Jörg Dämmig für die Akustik und Showeffekte, dazu kommen die Beleuchter und Bühnentechniker. Für die Gestaltung des Bühnenbildes zeichnen, wie schon seit Jahren, Zeremonienmeister Dieter „Polli“ Heckscher, Uwe Stecker und Bodo Dannehl verantwortlich. Bodo Dannehl steht für den Virus „Karneval“. Vor 27 Jahren hat er als Beleuchter angefangen, stand 1983 mit Ehefrau Petra als Prinzenpaar auf der Bühne und gehört seit einigen Jahren zum Elferrat. „Einmal angefangen, kommt man nicht mehr los davon“, erzählt der 46-Jährige. So wie ihm erging es vielen Mitgliedern beim LCC. Dem Ruf als „Karnevalshochburg“ wird Lenzen auch 2006 gerecht. Das zeigte das deutschlandweite Interesse am Kartenvorverkauf. Nur für den letzten Büttenabend am 28. Februar sind noch einige Restkarten zu haben. Diese gibt’s im Geschäft Schmidt-Maury in Lenzen, Hamburger Straße 62, 038792/79 07.

Vorbereitung

Vorbereitung