Presse nimmt Aktivitäten des LCC unter die Lupe

In diesem Jahr sitzen Lenzens Narren nicht im Knast. Das steht bereits vor dem ersten Büttenabend am kommenden Samstag fest. Und Präsident Torsten Wagner lüftet den Schleier um das ansonsten streng gehütete Motto noch ein wenig weiter: „Wir werden in die Ferne schweifen.“

Was auch immer das heißen mag, werde nicht verraten. Ein dicker Vorhang schützt die Aktiven am Samstag während ihrer Generalprobe vor möglichen neugierigen Blicken. Dahinter verbirgt sich das fast fertige Bühnenbild. Zwar fehlt noch der Schriftzug, aber die ihrem Original äußerst ähnlich sehende Nachbauten verraten auf Anhieb das Reiseziel. Und wer vielleicht doch noch hätte grübeln müssen, wäre spätestens beim Musiktitel der ersten Funkengarde auf das Reiseziel gekommen. So aber heißt es warten.Neu in diesem Jahr ist die verkürzte Saison. Statt sechs wird es nur noch fünf Büttenabende geben. Eine Konsequenz aus den zurückgehenden Besucherzahlen, die dem Verein nicht leicht gefallen ist, so Torsten Wagner. Dass es aber die richtige Entscheidung war, zeigt der Kartenvorverkauf: „Für alle Abende sind unter Telefon 038792/7907 noch Karten zu haben, für den ersten Büttenabend sogar knapp 60“, sagt der Präsident. Davon werde es für Kurzentschlossene noch einige an der Abendkasse geben.
Wer für mehrere Stunden in die Welt der Büttenreden und Gardetänze abtauchen möchte, könne sich auf einen kurzweiligen Abend freuen. Torsten Wagner verspricht eine bunte Mischung aus Tanz und Gesang, in der die Karnevalssänger wieder ihren Auftritt haben werden. „Wir wollen, dass das sich das Publikum bewegt und mitmacht“, so Wagner. Das diesjährige Thema spiegele sich im gesamten Programm wider – vom Elferrat bis zum Finale, welches in dieser Form ebenfalls nicht in jeder Saison geboten werde. Verzicht üben müssen die Fans der Privat-Dancer. Diese sehenswerte Formation setze für ein Jahr aus, da einige der Tänzerinnen verhindert seien.
Getrennt hat sich der LCC von seiner langjährigen Band „Sixpack“ aus Rostock. Dafür spielen „Papermoon“ – in ganz Norddeutschland besser bekannt als die NDR-Showband. Die Musiker können auf Fernsehauftritte, Radiopräsenz, eigene Hits verweisen und sie begleiten die NDR-Sommertour. Ihr Repertoire umfasst viele Genres, unter anderem Top 40-Hits, Oldies, Karibische Klänge und Evergreens oder Deutschen Schlager.
Kanzlerin bittet zum Empfang
Ein ganz besonderer Höhepunkt erwartet das Prinzenpaar Anfang Februar: „Wir sind in das Kanzleramt eingeladen“, verrät Wagner. Angela Merkel empfängt aus jedem Bundesland einen Verein. „Wir freuen uns sehr, das Walter Kassin, Präsident des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg, an uns gedacht hat.“ Für den Verein sei das eine Auszeichnung. Allein Brandenburg besitzt 144 Vereine. „Das zeigt, wie selten wir diese Gelegenheit bekommen“, unterstreicht Wagner die Bedeutung.

(Quelle: Hanno Taufenbach in “Der Prignitzer” vom 11.01.10)

20100111

Nur ihren Kopfschmuck zeigt die erste Funkengarde. Der Rest des Kostüms bleibt noch verhüllt.
Foto: Hanno Taufenbach